Wir über uns

Die Geschichte des SC Phönix Essen beginnt am Rüdesheimer Platz, wo 1920 eine Gruppe junger Männer begann, Fußball zu spielen. Sie nannten sich „Sportklub Adler Essen-West“ und waren ein sog. „wilder Verein“. Nach langen Bemühungen gelang es der Fußballabteilung 1924, in den damaligen WSV (Westdeutscher Spielverband) aufgenommen zu werden. Verbunden mit der Aufnahme war eine Namensänderung in „SC Phönix Essen 1920“. Bei der Namensänderung stand die damalige Phönixbrauerei (später Stern-Brauerei, die in die Stauder-Brauerei aufgegangen ist) Pate. Die Vereinsfarben wechselten in grün-schwarz.

1933 wurden im Zuge der Säuberungs- und Gleichschaltungsaktionen der Nationalsozialisten die DJK- und Arbeitersportvereine aufgelöst. Viele Sportler mussten sich einen neuen Verein suchen und so kam der SC Phönix zu einer Handballabteilung, die von 1970 bis 1977 in der damaligen zweigeteilten Bundesliga spielte.

Der Verein erweiterte sein Sportangebot 1963 mit der Gründung einer Tennisabteilung, 1964 mit der Gründung einer Turnabteilung und letztendlich 1981 mit einer Volleyballabteilung.

Der Verein hat z. Z. mehr als 700 Mitglieder und gehört damit zu den mittelgroßen Essener Sportvereinen.